WeisserHautkrebs.de

Initiative weisser Hautkrebs

Expertenrat zur Behandlung von Frühformen des weißen Hautkrebses (Aktinische Keratosen)

Zurück zum Forum
Thema: Spinaliom G1
2021-02-12
Autor:
Blaubiene
Guten Tag,
bei meinem 83jähirgen Vater wurde letzte Woche eine Wucherung entfernt. Den histologischen Befund erhielten wir heute. Die Rebiopsie findet im März statt.
Hier ist der histologische Befund:
Makroskopisch: (Axilla re.) 12x11x14 mm großes, helles, vorgewölbtes, im zentrum bräunlich höckrig erhabenes Hautexcidat.
Mikroskopie: zentrale Vorwölbung, zu den Seiten liegen jeweils symmetrisch flankiert durch eine lippenförmige Überlagerung eines gut ausreifenden Plattenep., darunter mehrschichtiges Plattenep. mit leichten Kernatypien, das sich plum-invasiv bis in die tiefe retikuläre Dermis vorschiebt, eine vertikale Tumordicke bis 11mm erreicht und in den zentralen Abschnitten auch die basale Resektionslinie bildet, die beiden seitlichen Präparatsgrenzen werden von der Laison nicht erreicht.
Begutachtung Fokal zur Tiefe hin den basalen Präparatrand bildendes hochdifferenziertes verhornendes PEC der Haut(Spinaliom G1 8070/3, pT1 L0 V0 R1/Shave.
Epikrise Bei kurzer Entstehungszeit (weniger als 3 Monate) ist die hier voliegende Hisomorphologie vereinbar mit Zuordnung zu sogenannten Keratoakanthom eines hochdiff. PEC. Zur Vermeidung eines Rezidives wird Rebiopsie zur Erhöhung des Sicherheitsabstandes empfohlen.
Fragen: 1. Wie hoch ist das Risiko der Fernmetastisierung? Lt. Lit. liegt sie bei vertikaler Tumordicke > 6 mm bei 16%. Dann dürfte es doch aber keine pT1 Kategorie sein.
2. Was bedeutet L0 V0 und R1/ Shave?
3. Wurde vertikal nicht im Gesunden entfernt?
4. Die Wucherung ist schnell gewachsen (Okt. entdeckt). Ist es dann sicher ein Keratoakanthom? (Das wäre doch gut)
5. Reduziert dieserBefund massiv die Lebenserwart?
6. Reicht März zur Rebiopsie oder ist Eile nöt
Expertenteam WeisserHautkrebs.de

Experten
Beiträge:407
2021-02-17

Sehr geehrte Fragestellerin


in diesem Rahmen dürfen nur allgemeine Fragen beantwortet. Eine konkrete Behandlungsempfehlung für den Einzelfall ist dem behandelnden Arzt/Ärztin vorbehalten.


Allgemein lässt sich sagen, dass die Unterscheidung zwischen Spinaliom und Keratoakanthom in der feingeweblichen Untersuchung schwierig ist. Hinweis auf ein Keratoakanthom ist das schnelle Wachstum und das Keratoakanthom neigt zwar zum Nachwachsen aber nicht zum metastasieren. Beim Keratoakanthom ist ein abwartendes Procedere im hohen Lebensalter nachvollziehbar.


Ihr ExpertenteamWeisserHautkrebs.de

BC Support-Forum
v2.0 © 2020

Die Inhalte von WeisserHautkrebs.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss und beachten unsere Datenschutzerklärung.
© 2020 medical project design GmbH